ÜBER MICH

Sabrina GörlitzSabrina Görlitz

Ich wurde 1980 im Herzen von Schleswig-Holstein geboren. Nach meinem Journalismus und Medienkommunikations-Studium in Hamburg zog ich für eine Weile in meine Herzensheimat Dublin, wo ich als Projektkoordinatorin für die Irische Krebs Gesellschaft tätig war. Irland ist das Land der Storyteller – und auch ich liebe es, die Paradoxien des Lebens zu erforschen und diese in stimmige Worte zu kleiden.

Vor allem glaube ich an Geschichten, denn am Anfang war das Wort. Ich bin überzeugt, dass Sprache und Bewusstseins(weiter)entwicklung in einem engen Zusammenhang stehen. Als ausgebildete Palliativbegleiterin, vor allem aber als sterblicher Mensch, liegen mir die Themen Tod und Trauer dabei besonders am Herzen. Gemeinsam mit den Menschen, die ich begleiten darf, spüre ich den ewigen Augenblicken in der Vergänglichkeit des Lebens nach: Seit 2019 besuche ich als „Geschichtenpflegerin“ tödlich erkrankte Menschen in ihren letzten Lebenswochen, unter anderem auf der Palliativstation der Asklepios Klinik in Hamburg St.-Georg, seit Herbst 2021 auch auf der Palliativeinheit des Albertinen Krankenhauses in Hamburg-Schnelsen.

Ich empfinde es als großes Privileg, wenn Menschen ihre Erfahrungen und Erinnerungen mit mir teilen. Denn egal, woran jeder einzelne von uns glaubt, was nach unserem Tod mit uns geschieht: In unseren Geschichten leben wir weiter. Vorausgesetzt, sie werden erzählt! Ich unterstütze Menschen dabei, dass ihre Geschichten auf und in die Welt kommen – und hier bleiben dürfen. Auf diesem Weg begleiten mich mein stets staunender Geist und ein ausgeprägter Sinn für Wunder.